V I T A


Der österreich-slowenische Bass Philipp Kranjc wurde in Salzburg geboren, wo er sein Gesangs-Studium als Jungstudent am dortigen Mozarteum begann. Im Jahr 2011 wechselte er an die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, um sein Studium bei Thomas Heyer fortzusetzen. Nach erfolgreich abgeschlossenem Bachelor Studium kehrte Philipp im Herbst 2016 ans Salzburger Mozarteum zurück und studierte im Masterstudiengang bei Bernd Valentin und der Klasse für Lied und Oratorium bei Wolfgang Holzmair. Philipp ist außerdem Träger der Lilli-Lehmann-Medaille der Internationalen Stiftung Mozarteum.

 

 

Während seines Studiums in Frankfurt debütierte Philipp 2012 auf der Opernbühne und war seitdem in zahlreichen Rollen zu erleben, unter anderem als Masetto in Mozarts „Don Giovanni“, Antonio und Figaro in „Le nozze di Figaro“ und Alidoro in Rossinis „La Cenerentola“. An der Oper Frankfurt gastierte Philipp 2015/16 als Solist der Oper für Kinder, wo er unter anderem die Titelpartie in Mozarts „Figaro“ gab. Im Sommer 2015 führte ihn ein Gastengagement zum Festival Cantiere internazionale d'arte nach Montepulciano, wo er unter dem Dirigat von Roland Böer als Don Cassandro in Mozarts „La finta semplice“ sein Rollendebüt gab. Seit der Spielzeit 2018/19 ist Philipp Mitglied des Opernstudios am Landestheater Linz, wo er bisher den Steuermann in Wagners „Tristan und Isolde“, den Pfleger des Orest in Strauss „Elektra“ und Baron Oginsky in Beers „die polnische Hochzeit“ verkörperte. In der kommenden Spielzeit wird er u.a. als Collatinus in Brittens „The rape of Lucretia“ und Don Geronimo in Cimarosas „Il matrimonio segreto“ in Linz auf der Bühne zu sehen sein.

 

 

 

Des weiteren konzertiert er im In- und Ausland, wie beim Festival Ljubljana, wo eine Rundfunkaufnahme seines Liederabends für das RTV Slovenija entstand, beim Valetta Baroque Festival, AMUZ Antwerpen, St. John´s Smith Square London, Hugo Wolf Haus Slovenj Gradec und dem C. Bechstein Haus Frankfurt am Main. In der Saison 2016/17 war Philipp Mitglied des Exzellenz Programms Barock Vokal Mainz, wo er mit Andreas Scholl, Konrad Junghänel, Alfredo Bernardini und dem EUBO Orchestra regelmäßig arbeitete und auftrat. Außerdem war Philipp Stipendiat der Georg Solti Academia im Rahmen der Solti Peretti Masterclass 2014 in Venedig.